Tag 30 (noch nicht genug?)

Der Tag war relativ normal
Zu den Höhepunkten gehört ein Unfall.
Ein Zusammenstoß mit meinen Gesichtshorn.
Doch ganz von vorn.
Der Tag beginnt,
dass Wasser uns zwischen den Füßen rinnt.
Heute haben wir uns gedacht:
„Ein richtig großer Strandspaziergang wäre angebracht“
Gesagt, getan
doch mein Elan
über Steine zu springen
und dabei zu singen
„Wie schön die Welt doch ist“
brachte uns nur Trist.
Denn ein besonders nasser
beförderte mich ins Wasser.
Doch hatte ich die Kamera in der Hand
und es war von mir geplant
diese zu schützen,
also mich nicht auf meine Hand zu stützen.
So fing ich meinen Sturz auf, mit meinen Armen
doch die etwas schärferen Felse zeigten kein erbarmen.
So rannte das Blut herunter.
Doch die Verletzungen waren nicht tief und ich war munter.
Auf dem Rückweg hatten wir schon wieder kein Glück.
Wir mussten durch Salzwasser zurück.
Doch das konnte mich nicht schocken.
Denn die Wunde war schon trocken.
Zuhause sehen wir in der Wunde sowas wie nen braunen Brocken
„Ist Sand“ meine ich zu den andern
„Der kommt bestimmt vom wandern.“
„Wir entfernen ihn aus der Wunde und entspannen dann“
Guter plan.
Und währendessen sie filigran
Das Zeug mit Alkoholtupfern aus der Wunde herausholen,
beginne ich vor Brennen laut zu johlen
Aber nur innerlich.
Denn ich bin doch nicht kümmerlich.
Mache daraus kein großen Terz.
Und schlucke ihn runter den Schmerz.
Ich will danach geschwind,
dass die Entspannungsphase beginnt.
Wir beginnen fürstlich zu speisen.
Naja vielleicht eher zu fürstlichen Preisen.
Aber das solls sein wir wollen heute den Urlaub feiern.
Die Reise war bis jetzt ja recht günstig so müssen wir nicht pleitegeiern.
Nach dem pizzatod,
es ist schon lang nach Abendrot
Wollen wir uns zum Strand begeben
um nochmal Strand bei Nacht zu erleben.
Handymusik aufdrehen,
zu dritt am Strand abgehen
und sich neue Spiele erdenken
um sie beim nächsten mal anderen zu schenken.
So wird der erholsame Teil des Urlaubs gelungen abgerundet.
Sterne jedoch werden nicht erkundet.
Liegt am Wetter.
Doesn’t really matter.
Ganz zum Schluss muss ein schlechter Reim,
auch mal sein
Ohh leider falsch gedacht
Schlechter Reim? NEIN! Das wär doch gelacht
Gute Nacht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s