Tag 24 (erst Andi dann Penny)

TüüüüÜÜÜ TüüüüÜÜÜ
Schnawwaaaar hmpf Wo bin ich? Was ist da so laut?
War nur ein vorbeifahrender Zug der genau dann gehupt hat als er mit unseren gleichauf war. Na dann denk ich wieder an schöne Dinge und schlaf ein. Aber es sollte nicht bei einem Zug bleiben. Jedes mal durchzuckt es mich und ich schrecke hoch, wenn das passiert denn der Zug ist richtig laut. Selbst wenn ich nicht schlafe, erschrecke ich mich jedes Mal. Irgendwann ist es auch um die schönen Dinge geschehen, an die ich beim Einschlafen denke, und ich gebe es auf.
Ankunft in Mumbai. Nach dem wir ausgestiegen sind mussten wir feststellen, dass der Zug weiter fährt. Nach kurzer Recherche haben wir einen Plan zu unseren nächsten Bahnhof. Drei Umstiege sind dabei.
Kosten Rickscha: 450
Kosten Zug: 45
Wir sind in einem sehr untypischen lokalen Zug gelandet. Das er überfüllt ist ist ganz normal. Auch dass sich die letzten noch zur Tür raushängen lassen müssen ist ganz normal. Aber der Zug beherbergt:
erstens 3 Touristen davon 2 Frauen
Zweitens noch eine weitere indische Frau.
Frauen haben hier nämlich eigene Wagons.
Wir kämpfen uns mit fragen durch und kommen mit nicht mehr überfüllten Zügen an unserer Haltestelle an.
Hier einmal ein Kompliment an die Inder, wenn du nicht auf die triffst ,die dir was andrehen wollen, sind sie echt nett.
In den vier Stunden Wartezeit beginnt es der Penny echt schlecht zu gehen. Es sieht so aus als hätte sie die gleiche Krankheit wie ich.
Aber mit mehr Toilettenpapier. 😀
Die Fahrt nach Goa kommt mir vor wie ein Bühnenbildwechsel. Von wenig Vegetation und Wüste (Rajasthan) zu Grünes Meer und Dschungel.

image

Sehr schöne Landschaft.

Die Kette der schlechten Ereignisse hört nicht auf. Beim sehr riskanten Apfel schälen wollte ich wissen ob ich Blut überhaupt noch sehen kann. Und ja ich kann. Bei meiner sehr spontanen Blutsbruderschaft wollte jedoch keiner mitmachen. Ein bisschen in Panik legte ich mir einen Druckverband an.
Ich freute mich über mein professionelles Handeln. Nach 2 Minuten Freude (naja und Schmerzen immerhin hab ich mir in den Finger geschnitten) kam ich zu dem Entschluss, dass ein Druckverband zuviel des Guten war und ein Finger im Mund gereicht hätte. Ich nahm ihn ab und überpflasterte die Wunde.

image

Zu allen Unglück war es ein rostiges Messer und ich bekam sehr schnell eine rote Blutvergiftungslinie.

Nee so viel Pech hatten wir auch nicht. Meine Tetanus Impfung hält.
Die restliche Fahrt verlief ohne Probleme und auch der organisierte Abholservice klappte gut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s