Tag 20 (noch immer kein Malaria)

Die Überschrift soll die Angst nehmen. Manu liest mir den Beipackzettel von Malerone vor.
-Fieber check
-Erbrechen doublecheck
-Durchfall check
-Kopfschmerzen check
-Schwindel check
Außerdem will ich die ganze Zeit nur schlafen und fühle mich schwach.
Ohhh fuck mich hats erwischt. Im Kopf spiele ich die Szenarios durch wie die weitere Reise ablaufen wird. Ein paar davon sind sehr bald nach Deutschland zurück zu fliegen. Dazwischen schlafe ich ein.
Ramonas Einstieg im Tagebuch zu diesem Tag liest sich so:
Letzer gemeinsamer Tag zu fünft. Und wo verbringt man den am besten? Natürlich im Krankenhaus. Manu dazu: „Andi, du hast aber eine schlechte Angewohnheit. Jedes Mal wenn wir im Urlaub, dann müssen wir mit dir ins Krankenhaus.“

Nach Besuch eines Doktors der mir Puls, Blutdruck ermittelt und meine Lunge abhört (die Ärztin Penny meint:“mit mittelalterlichen Gerät“) und uns danach auch nicht mehr sagen kann (weil kein Mikroskop und Spritze) , gehen wir ins Krankenhaus. Ich bin vollkommen fertig und schlafe nur am Notaufnahme Bett. Penny redet. Mein Blut wird abgenommen (mit einer neuen Nadel da hab ich extra noch aufgepasst) und ich bekomme eine Fieber Tablette für 3 Rupie. Der Test dauert 2 Stunden. Nach 4 Stunden Schlaf ohne Fieber bekomme ich die Diagnose.
Kein Malaria
Yeeeeeehaaaa die Reise geht weiter.
Im Schlaf lag ich anscheinend in einer Backröhre weil mein ganzer Körper nass (triefend nass ich hätte mein T-shirt auswinden können) vor Schweiß ist. Aber es geht mir jetzt schon besser. Ich kann wieder lächeln/lachen. Jetzt will die Ärztin die weitere Behandlung von mir wissen. Und da merke wie schlecht die Inder Englisch sprechen können. Sogar Ärtze die studiert haben können es nicht zufrieden stellend. Ich verstehe nicht was sie mir sagen wollen und bin auch ein bisschen überfordert, weil ich nicht weiß wie die weitere Behandlung aussehen sollen. Welche Test ich will? Was weiß ich. Ein security Mann bringt uns dan Klarheit. Ersten mit seinem Englisch (man versteht es). Zweitens sagt er uns was er machen würde.
Wir kaufen uns noch eine Packung Fiebertabletten, 10 Rupie (Mengenrabatt). Insgesamte Kosten 2616 Rupien, davon Medizin 16 Rupien. Jetzt wisst ihr wie viel die Baywa einsteckt. Ehrlich zugegeben wären mir aber Beipackzettel und kein Andreas Beer als Versuchskaninchen lieber. Aber vielleicht gab’s da schon Millionen Versuchskaninchen vor mir. Überlebt hab ichs.
Ganz großer Dank an die Penny die die ganze Zeit an meinem Bett saß und eine Neon lesen musste die sie schon einmal gelesen hat.
Ramona, Manu und Verena lernen ein paar nette Inder kennen, die sie auf einen Chai einladen. Beim Heimweg will mein mit Wasser geladener Magen die Straße noch reinigen. Die war echt dreckig.  Am Ende des Tages zeigt uns Schoppingöttin (viel krasser als Shoppingqueen) Verena ihren 6400 Rupie (80 €) Einkauf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s