Tag 17 (James Bond)

In Udaipur angekommen erwarte ich ein Menschentraube um die Mädels. Doch die bleibt aus. Komisch es ist doch schon 5:30. Nach unseren vorher zurechtgelegten plan handeln wir und es läuft ganz gut. Das erste Hotel erfüllt nicht unserer Ansprüche, deshalb werden die Späher (Penny und Verena) um neue Hotels zu sichten. Und sie finden ein sehr schönes für fünf Personen. Nach dem Palastbesuch mit Museum begannen wir mit der Suche nach dem rätselhaften,  verborgen Laden der in der Lage ist die Kamera zu reparieren. Leider kann es der vom Hotel empfohlene nicht und so habe ich keine Hoffnung mehr. Aber das danach besuchte Nikongeschäft sagt, dass sie die Kamera reparieren können. Als am Abend die rettende sms „camera repaired“ fällt mir ein Stein vom Herzen, da ich der Dödel war der die beersche Kamera im Auto liegen gelassen hat. Und dir Penny 2 mitnehmen wollte, für den Fall dass eine nicht mehr funktioniert.
Am Abend wird der James Bond Octopussy im Hotel gezeigt. Der spielt nämlich die meiste Zeit in Udaipur. Und zwar genau in dem Schloß im Hintergrund.

image

Der Film wird von uns allerdings sehr kritisch betrachtet und uns fallen einige nicht indische Sachen auf. James Bond landet mit dem Hubschrauber am Taj mahal und kein inder spricht ihn danach an ob er etwas kaufen will und sie beachten ihn gar nicht als wär sowas ganz normal. Er wird später im Film auf dieses Schloß gerudert und zwar von 20 gut bestückten halbnackten Frauen. James Bond halt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s